Gestresst und glücklich sein – das passt nicht zusammen. Entspannt und glücklich aber schon.
Daher möchte ich Dir heute einen Weg in Dein Glück ohne Stress vorstellen.

Es ist: „Die Energiespender-Übung“, die ich in meinen Coachings auch anwende. Sie hilft Dir die Dinge, die Dich stressen klarer zu sehen und Dir Deiner persönlichen Kräfte – als Gegenspieler zu Deinem Stress – bewusst(er) zu machen.

Stress ist ja grundsätzlich ein subjektiv empfundener Zustand einer Situation. Jeder von uns erlebt Stress anders und geht unterschiedlich mit den Auswirkungen um. Was für mich Stress ist, kann für Dich eine positive Herausforderung sein. So ist das Ziel dieser Übung, Dein ganz persönliches Selbstmanagement und Deine ganz persönliche Resilienz (psychische Widerstandsfähigkeit) zu stärken.

Als ersten Schritt hilft es oft, sich der Dinge einmal bewusst zu werden.
Warum?
Wenn Du Energie verschwendest für Dinge, die Dir Kräfte rauben,
dann erlebst Du mehr Erschöpfung.
Das bedeutet, Du hast noch weniger Kraft für die Dinge, die Dir guttun.
Dir geht es schlechter.

Aber:
Wenn Du mehr Energie einsetzt für Dinge, die Dir wichtig sind und Dir guttun,
dann erlebst Du mehr Vitalität.
Das bedeutet, Du hast noch mehr Kraft für die Dinge, die Dir guttun.
Dir geht es besser.

Also, los geht`s…

Meine Energiespender

Das benötigst Du für die Übung:

  • Zwei DIN A 4 Blätter
  • Einen blauen, einen grünen und roten Stift
  • Ein bisschen Zeit – je nach Intensität 30-60 Minuten

Nimm das erste Blatt quer, zeichne mittig einen ovalen Kreis und in ihn „Meine Energiespender“.
Male dann sechs weitere Kreise darum und schreibe die Lebensbereiche einzeln rein:
Job, Familie, meine Zeit, Personen, Körper und Geist Balance, Schätze.

Gehe nun jeden Bereich einzeln durch.
Fange mit dem Job an.
Überlege Dir 3-4 Kräfte – Dinge, die Dir in diesem Bereich gut tun und oder Spaß machen.
(Hilfreiche Fragen dazu findest Du weiter unten)
Schreibe sie in Grün dazu.
Überlege Dir 3-4 Stressoren – Dinge, die Dir in diesem Bereich nicht gut tun, die Dich stressen oder Dir unangenehm sind.
Schreibe sie in Rot dazu.

Versuche dabei so konkret wie möglich zu sein. z.B. schlecht formuliert: draußen sein, besser formuliert: im Wald spazieren gehen.

Hilfreiche Fragen zur Erarbeitung der einzelnen Bereiche

Arbeit
Kräfte
Welche Tätigkeiten im Job liegen Dir besonders?
Welchen Tätigkeiten würdest Du gern mehr nachgehen?
Stressoren
Wann reagiert Dein Körper unruhig bei der Arbeit?
Welche Situationen / Handlungen anderer stressen Dich und welche Umstände stören Deine Arbeit?

Familie
Stärken
Welche Dinge magst Du im familiären Umfeld?
Welche Rituale schätzt Du innerhalb der Familie?
Stressoren
Was magst Du im familiären Umfeld nicht?
Welche Situationen meidest Du?

Meine Zeit
Stärken
Womit beschäftigst Du Dich am liebsten in Deiner freien Zeit?
Welche Dinge tust Du regelmäßig nur für Dich, die Dir Kraft geben?
Stressoren
Was magst Du in Deiner freien Zeit nicht?
Was tun andere (oder tun andere nicht?), sodass Du unzufrieden bist?

Personen
Stärken
Welche Personen sind Dir wichtig und was tust Du gern mit ihnen?
Mit welchen Personen möchtest Du wieder Kontakt aufnehmen?
Stressoren
Wann magst Du keinen Kontakt mehr mit einer Person haben?
Welche Dinge stressen Dich, wenn Du mit anderen Personen zusammen bist?

Körper und Geist Balance
Stärken
Was kannst Du unternehmen, um Dich kraftvoll zu fühlen?
Was ist Balsam für Dein körperliches und oder geistiges Wohlbefinden?
Stressoren
Wann leidet Dein körperliches Wohlbefinden?
Was tust Du selbst, obwohl Du weißt, dass es Deinem Körper nicht guttut?

Schätze
Was hast Du schon lange nicht mehr gemacht, was Du aber gern mal wieder tun würdest?
Was hat Dir früher gutgetan in anstrengenden Zeiten?

Mein Energiespender-Baraometer

Nimm das zweite Din A 4 Blatt quer, zeichne mittig einen ovalen Kreis und in ihn „Mein Energiespender-Baraometer“.

Schreibe links oben in Rot als Überschrift: „Meine 4 wichtigsten Stressoren, die ich in Zukunft möglichst vermeiden möchte.“
Darunter notiere Dir, aus Deinen gerade notierten Stressoren in den Bereichen, die vier, die Du vermeiden möchtest.

Schreibe rechts oben in Grün als Überschrift: „Meine 4 wichtigsten Stärken, denen ich mich in Zukunft verstärkt widmen möchte.“ Darunter notiere Dir, aus Deinen gerade notierten Stärken in den Bereichen, die vier, die Du verstärken möchtest.

Zum Schluss schau Dir noch Deine Schätze an. Wenn Du in Zukunft auch draus etwas verstärkt in den Fokus nehmen möchtest, schreib unten in grün „Schätze“ auf das Blatt und notiere sie dazu.

Nimm Dir Dein Energiespender-Modell mit in den Alltag

Häng es am besten gut sichtbar auf – vielleicht am Spiegel, Computer oder Schreibtisch. So kannst Du Dir Deine Energiespender und Stressoren immer vergegenwärtigen.

Ich wünsche Dir viel positive Energie!

(In Anlehnung an das Kraftressourcen-Modell von Jana Jeske www.jana-jeske.de, veröffentlicht auf www.coaching-tools.de)

Auf Dein entspanntes Glück!
Jenny Krapohl

Fotos @: www.pixabay/www.fotolia.de

Das gefällt Dir? Ich freue mich, wenn Du es teilst.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail